Oktober 2016

Brüel & Kjær Vibro erhält Condition-Monitoring-Auftrag für britisches Biomassekraftwerk

Foto 3D-Darstellung des Tilbury Biomassekraftwerks
Picture Of Tilbury Green Power biomass Power Plant

Das dänische Ingenieur- und Generalunternehmen Aalborg Energie Technik (AET) hat Brüel & Kjær Vibro mit der Bereitstellung einer Online-Condition-Monitoring-Lösung für die Zustandsüberwachung von Maschinen im 40 MW-Biomassekraftwerk von Tilbury Green Power im Großraum London beauftragt. AET und sein Konsortialpartner sind für die Planung, den Bau, die Inbetriebnahme und die Belieferung der Kraftwerksanlage verantwortlich. Eigentümer des Kraftwerks ist ein Konsortium der irischen Stromversorgungsgesellschaft Electricity Supply Board (ESB) und der Green Investment Bank, die das Investitionsprojekt gemeinsam finanzieren.

Das Biomassekraftwerk spielt in der Region eine äußerst strategische Rolle. Die Anlage soll jährlich mit 270.000 Tonnen Abfallholz von dem größten regionalen Altholzmarkt befeuert werden. Dies trägt zu einer Reduzierung des Deponiebedarfs und des zu entsorgenden Altholzes bei und wird zugleich 300 GWh Ökostrom pro Jahr für die Region bereitstellen – genügend Energie für die Versorgung von über 70.000 Haushalten.

AET hatte das Condition Monitoring-System für dieses Projekt mit großer Sorgfalt ausgewählt. Das dänische Unternehmen wird das Biomassekraftwerk über einen Zeitraum von 20 Jahren betreiben und warten, um sicherzustellen, dass die die Maschinen über die gesamte Lebensdauer effizient und zuverlässig mit minimalen Ausfallzeiten und Wartungskosten betrieben werden können.  Die Daten, die benötigt werden, um in dieser Zeit fundierte Entscheidungen zu treffen, hängen in starkem Maße von dem verwendeten Condition Monitoring-System ab. AET hatte
Brüel & Kjær Vibro nicht nur wegen seiner technischen Lösung, sondern auch angesichts seiner Erfahrung im Bereich des Condition Monitoring von Biomassekraftwerken – zum Beispiel in den deutschen Biomassekraftwerken in Bischofferode und Piesteritz – als Partner gewählt.

Aufgrund des verhältnismäßig kleinen Kraftwerks spielt das Condition Monitoring-System in dieser und vergleichbaren Anlagen eine zentrale Rolle, da sie sich in der Regel an abgelegenen Standorten befinden und mit minimalem Personaleinsatz betrieben werden. Die integrierten Diagnosefunktionen des eingesetzten 16-kanaligen VDAU-6000-Systems bieten den Betreibern, die selbst keine Condition Monitoring-Fachleute sind, per Remote-Anbindung einen einfachen und eindeutigen Überblick über den Zustand ihrer Maschinen. Informationen zur Früherkennung von Maschinenfehlern und automatische Diagnosen werden direkt an das Prozessleitsystem übertragen. Eine eigene Monitoring-Softwareplattform ist nicht erforderlich. In diesem Fall wurde allerdings die Version 10 der Compass 6000TM-Condition-Monitoring-Plattform von Brüel & Kjær Vibro installiert, um dem Kunden das Trending und die Analyse der Daten zu ermöglichen. Falls zusätzliche diagnostische Unterstützung benötigt wird, kann Brüel & Kjær Vibro Zeitsignale per Remote-Verbindung herunterladen und diese Daten im Rahmen seiner Serviceleistungen für eine Detailanalyse verwenden.

Jesper Hansen, Vertriebsmanager bei Brüel & Kjær Vibro erklärt: „Die VDAU-6000-Lösung mit integrierten Diagnosefunktionen ist in Verbindung mit den flexiblen Analyseoptionen hervorragend für ein abgelegenes Biomassekraftwerk wie Tilbury geeignet. Sie ermöglichen dem Personal eine effektive Nutzung und somit eine Optimierung der Condition Monitoring-Lösung. Dies trägt zu einer Maximierung der Produktionsrentabilität sowie zu einer Minimierung der Lebenszykluskosten der Maschinen bei.“