April 2016

Einfache, effektive und erweiterbare Lösung von Brüel & Kjær Vibro für Schutz- und Zustandsüberwachung eines serbischen Kraftwerks

Eine Condition-Monitoring-Lösung, die für eine bestimmte Anwendung optimiert wurde, trägt zweifellos zu einer Senkung der Betriebs- und Wartungskosten über den gesamten Lebenszyklus industrieller Anlagen bei.
Die Implementierung einer solchen Lösung – insbesondere eines anlagenweiten Systems – kann jedoch mit zahlreichen Heraus-forderungen verbunden sein, insbesondere wenn die Umsetzung zeitnah und umfassend erfolgen soll.
Damit der Aufwand für Installation und Inbetriebnahme möglichst gering bleibt, ist die Skalierbarkeit des Condition Monitoring-Systems ein entscheidender Faktor. Das Condition-Monitoring-System sollte zudem auf die Fachkompetenz der Anwender zugeschnitten und mit zunehmender Erfahrung bzw. im Rahmen einer Budgetaufstockung erweiterbar sein.

Im Falle des serbischen Kraftwerks Morava musste die Umrüstung nach Maßgabe aktueller Überwachungsanforderungen und mit minimalen Veränderungen erfolgen. Im Kraftwerk waren seit 2002 Condition-Monitoring- und Diagnosesysteme eines Drittanbieters sowie das Schutzüberwachungssystem VIBROCONTROL 4000 (VC-4000) von Brüel & Kjær Vibro im Einsatz. 2015 hatte man sich im Rahmen einer Generalüberholung der Maschinen dafür entschieden, den Condition Monitoring-Teil des Systems mit dem Compass 6000™–System von Brüel & Kjær Vibro zu ersetzen. Der Kunde war mit VC-4000 als Schutzüberwachungssystem zufrieden und wollte es weiterhin für grundlegende Schwingungsmessungen einsetzen, fügte aber einige neuere Module für Zusatzmessungen hinzu. Mithilfe des VI-6080 Vibration Interface für die Datenübertragung zwischen dem VC-4000- und dem modernen Compass 6000™-Condition Monitoring-Server, ließ sich die Schutzüberwachungsanlage problemlos erweitern. VI-6080 ist eine einfache, aber leistungsstarke Datenschnittstelle, die mit praktisch allen Schutzüberwachungssystemen verwendet werden kann. Sie ermöglicht eine unkomplizierte Anbindung von Compass 6000™ an die Maschinenschutzhardware des Kunden.

Das Compass-System überwacht nun eine braunkohlebefeuerte 120-MW-Dampfturbine, die 1969 in Betrieb genommen wurde. Eigentümer und Betreiber ist das staatliche serbische Energieversorgungsunternehmen Elektroprivreda Srbije (EPS). Condition Monitoring spielt in diesem Kraftwerk eine zentrale Rolle, da das Werk 6 Monate unter Spitzenlast mit hoher Maschinenbelastung und die restliche Zeit des Jahres unter Grundlast betrieben wird. Da nur eine einzige produktionskritische Dampfturbine vorhanden ist, besteht keinerlei Spielraum für ungeplante Ausfallzeiten.